OHNE HELM GEHT NIX!

Vorbei sind die Zeiten, als „mutige“ Recken mit wehender Mähne oder mit einem Gebilde aus Leder und Holzwolle auf dem Schädel die Alpenpässe hinunterdüsten.
Helme gehören wie Handschuhe zur Schutzausrüstung eines jeden Bikers. Damit erhöht sich die Chance aus einem Sturz glimpflich oder sogar unverletzt herauszukommen extrem. Wer einmal seinen Helm „gebraucht“ hat, weiss wovon ich hier rede. Helme sind nach einem Sturz zu entsorgen. Wer sich hier nicht sicher ist, der sollte uns mit dem Ding besuchen. Helme halten nicht ewig! Nach ca. 5 Jahren sollte man sich nach einem Neuen umsehen. Die Entwicklung geht schliesslich auch weiter, oder?


 

Wer sich bei uns bei den Helmen umsieht, dem fällt sicherlich ein kleiner gelber Kreis auf. Da steht MIPS drauf, was für Multi Directional Impact Protection System steht. Das ist natürlich wieder was auf Englisch also packe ich es schnell in den Übersetzer: Hmmm, Mehrere Gerichtete Einschlag Schutz Methode. Lassen wir’s bei MIPS. Im Kern sorgt dieses System dafür, dass sich der Helm in geringem Maße verdreht, sobald er bei einem Sturz aufschlägt. Dies hat Vorteile für den Schädel und für die Halswirbelsäule. Die meisten Hersteller verlangen dafür 20 EUR Aufpreis, was m. E. okay geht.

Helme dieser Hersteller sind bei MISTER BIKE erhältlich: